• English language
  • German language
  • Italian language
  • Spanish language
Navigation

Unternehmen

Starker Background

Das Beste aus zwei Welten – GAMAX ist eine reine Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf aktive Aktienfonds. Durch die starke Verbindung zu Mediolanum kann GAMAX auch auf dessen Kundenbeziehungen, Kundenorientierung und operative Stärke zurückgreifen.

Die GAMAX Management AG, deren Hauptsitz sich in Luxemburg befindet, wurde 1992 gegründet und gehört seit 2001 zu einem der führenden italienischen Finanzdienstleistungskonzerne, der Mediolanum Banking Group mit Sitz in Mailand.

Als Ennio Doris 1982 die Mediolanum Group gründete, rief er ein innovatives Projekt ins Leben, das mit den Grundsätzen Entwicklung, Transparenz und Dynamik ein starkes Fundament erhielt. Sein Wunsch war es, den Grundstein für einen neuen Weg in der Vermögensverwaltung zu setzen. Sein Ziel war es, als erster Finanzdienstleister seinen Kunden eine ganzheitliche Beratung in der Finanzplanung und Geldanlage zu bieten.

1995 ging die Holding-Gesellschaft Mediolanum S.p.A an die Börse. 1997 wurde sie in den FTSE/MiB Index aufgenommen (der Index der 40 liquidesten und kapitalstärksten Unternehmen an der Borsa Italiana).

Heute ist die Mediolanum Group über ihre europäischen Niederlassungen in Italien, Luxemburg, Irland, Deutschland und Spanien ein italienisches Schwergewicht an den Finanzmärkten mit:

  • 1.138.918 Kunden;
  • einem verwalteten Vermögen von 75.7 Milliarden Euro;
  • 4,553 Family Bankers®.

       Stand: 31/12/2017.

Das, was die Mediolanum-Gruppe von ihren Wettbewerbern abhebt, ist ihre Gründungsidee, d.h. die Art und Weise, wie sie die Bedürfnisse ihrer Kunden bedient. Sie verfolgt einen einzigartigen ganzheitlichen Ansatz, der über Family Bankers und eine Multi-Channel-Bank umgesetzt wird.

Heute wird GAMAX von einer unternehmerischen Vision geleitet, deren Ziel darin besteht, eine starke Wertentwicklung zu erzielen, das Kapital der Kunden zu erhalten und die Interessen der Kunden bei allen Entscheidungen in den Mittelpunkt zu stellen.